Von “Radlandsichten” durch die Sieversdorfer Au am 24.11.2019

Foto: Rainer Zimny

Die Sonntagswanderer treffen sich am Ferienbauernhof “Radlandsichten”. Dort beginnen die beiden unterchiedlich langen Touren. Immer wieder finden auch Gäste zum Wanderverein.

Auf dem noch landwirtschaftlich genutzten Ferienbauernhof gibt es auch ein Bauernhofcafe mit hauseigenem Kuchen und anderen Produkten aus der Region.

Über die Nordic-Walking-Strecke “Malente”, geht es Richtung K 25 und von hier direkt in den Wald. Hier sind die Gruppen vor dem kalten Wind ein wenig geschützt. Die Wanderer merken die “Holsteinische Schweiz”, denn es geht auf und ab. Der Weg führt am 49 m hohen Schiebenberg vorbei. Rechts und links des Weges kann die Gruppe Hügelgräber entdecken, die etwa 2000 v.Chr. angelegt wurden und auf eine frühe Besiedlung der Region deuten. An einer Wegkreuzung gibt es eine kleine Trinkpause. Durch den Staatsforst Eutin geht es dann über freies Feld bis zur Malenter Au, die in der Nähe des Bungsberges entspringt. Hier gibt es einen Rastplatz, den die Gruppe für eine kleine Mittagspause nutzt. Auch steht hier ein grünes Kreuz. Was bedeutet es? Die Aktion „Grüne Kreuze“ ist eine Protestaktion deutscher Landwirte gegen neue Regulierungen und für mehr Respekt für ihre Arbeit. Parallel zum Hinweg führt der Rückweg wieder über freies Feld, diesmal aber durch einen „Redder“. D.h., rechts und links stehen kleine Bäume, die die Gruppe ein bißchen vor demWind schützt. Und schon geht es wieder in den schützenden Wald. Der herbstlich bunte Wald leuchtet nochmals mit ganzer Farbenpracht, als wollte er sagen “es wird bald Winter….”. Trotz der kühlen Witterung sind alle entspannt und freuen sich auf einen schönen warmen Kaffe oder Tee im Hof “Radlandsichten”. Der Dank geht heute an Jörg, der seine erste Wanderung geführt hat. Er hat alles Richtig gemacht, sogar zum Wettergott hat er einen besonderen Draht. Siegfried, der 2. Wanderführer, hat heute seine letzte Tour geführt. Auch ihm Danke für sein Engagement.

+++