Von der Bekkate über Kassau und durch den Niendieksbrook am 18.08.2019

Im Bandorfer Forst mit „Edda“

Für die Sonntagswanderung hat Norddeutschlands bester Wettermacher keine sehr gutes Wanderwetter vorausgesagt. Dennoch wollten 25 Wanderer auch diesen Sonntag wieder dabei sein. Los ging es an der Bekkate, ein Forsthaus, um die Jahrhundertwende erbaut. Von hier geht es bergauf durch den Niendieksbrook. Beide Gruppen gehen gemeinsam los, für die kleine Gruppe ist es mehr ein gemütlicher Waldspaziergang. Im Wald verborgen finden sich immer wieder Hügelgräber, die aber nicht gekennzeichnet sind. So führt der Weg, vorbei an der Deutsch Drahthaar-Zucht vom Bandorfer Forst, kreuz und quer durch die Kasseedorfer Tannen, ein Forst, der von der großherzoglich-oldenburgischen Verwaltung angelegt wurde. Es geht vorbei am ehemaligen Pfefferkrug, nach Kassau. Durch den kleinen Ort Kassau, mit seinen sehr alten reetgedeckten Häusern mit sommerlichen Bauerngärten, geht es zurück durch den Niendieksbrook. Inzwischen hat Norddeutschlands bester Wettermacher seine Vorhersage ernst gemacht. Es regnet kräftig. Die kleine Gruppe hat unterwegs zulange „gebummelt“. Auf halben Wege zurück, treffen sich die beiden Gruppen und vermischen sich. Am Ziel angekommen, hatten die meisten Wanderer keine Luft mehr auf Kaffeetrinken. Der Dank geht heute an Ingrid und Gisela, die sich wettertechnisch große Mühe geben haben.