Miteinander Wandern – Mehr Erleben!

Bei allerfeinstem Frühlingswanderwetter führten die beiden Wanderführer ihre Gruppen durch das NSG Aalbek Niederung. Los ging es am Vogelpark in Niendorf.

Zuerst lies sich die Wandergruppe den Ostseewind um die Nase pusten, um dann in das geschützte Hinterland abzubiegen. Es ging kreuz und quer durch das NSG „Aalbek-Niederung“. Das NSG hat seinen Namen von dem kleinen Bach „Aalbek“, der den Hemmelsdorfer See mit der Ostsee verbindet. Der Hemmelsdorfer See gehörte zur Ostsee und ist mit der Zeit verlandet. Aufgrund seiner seltenen Pflanzenarten und der Bedeutung als Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet wurde die Gegend 1984 unter Schutz gestellt. Dies wird auch auf den vielen Schautafeln erläutert. Immer wieder trifft die Gruppe auf das Knabenkraut, eine heimische Orchideenart, die aufgrund der milden Witterung bereits jetzt blüht. Die Aalbek-Niederung weist eine reiche Kleintierwelt auf, besonders Libellen und seltene Schmetterlinge. Auch sind die Eidechsen bereits aktiv. Der Hemmelsdorfer See unterliegt einem wechselnden Salzgehalt, da er ein als Lagune bezeichnetes Küstengewässer ist. *)

Unterwegs kam die Gruppe an den Hermann-Löns-Aussichtsturm. Von oben hat man einen herrlichen Blick über das Naturschutzgebiet der „Aalbek -Niederung“ und den Hemmelsdorfer See. Einige Wanderer nutzen die wohlverdiente Mittagspause für den Aufstieg.

Ein wenig erhitzt und verschwitzt, aber glücklich über das gute Wanderwetter, kehrte die Gruppe im Cafe „Vogelpark“ ein.

Der Vorstand des Wandervereins Ostholstein wünscht allen Mitgliedern und Gästen, die unsere Seite besuchen, ein wunderschönes Osterfest.

*) Quelle: Naturführer durch SH, Band 2

+++