Foto: Rainer Zimny

Bei allerbestem Wanderwetter treffen sich Mitglieder und Gäste des Wandervereins heute zu einer 12-Kilometer langen Rundwanderung zum Sehlendorfer Binnensee. Der Sehlendorfer Binnensee und die direkte Umgebung ist ein 230 ha großes NSG. Das NSG ist Lebensraum für zahlreiche Vögel und für rastende und überwinternde Vögel hat das Gebiet eine große Bedeutung. Der Sehlendorfer Binnensee ist der einzige Strandsee an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste, der in seinem Austausch mit der Ostsee nicht reguliert ist. Ein kleiner Wasserlauf verbindet den See mit der Ostsee. Die Salzwiesen werden von Schottischen Hochlandrindern beweidet. Hinter der Bebauung beginnt der Wanderweg, der zu einer Aussichtsplattform führt. Von hier hatte die Gruppe einen guten Blick auf den Strandsee. Immer wieder gibt es Verbindungen zum Strand. Mit weißen Schaumkronen branden die Wellen auf den Strand. Weiter geht es zum „Alten Packhaus“ und durch den Campingplatz „Platen“ hinunter zum Strand. Quietschefeiner „Hawaii-Sand“ unter den Füßen geht es am Strand zurück. Der Wind pustet die Gruppe kräftig durch und alle freuen sich auf einen warmen Kaffee und ein Stück Kuchen.

Der Dank geht heute an Gardy, die ihre erste Wanderung erfolgreich geführt hat. Sie hat uns auch erklärt, warum das Wetter so gut war: Sie ist einem schmanischen Ritual gefolgt: Sie ist nachts nackt durch den Garten gerannt und hat Federn verbrannt! (Wer`s glaubt!!!)