Wandern im Dezember 2017

Text und Foto: Dagmar Günzer

Für den Wintermonat Dezember gilt das Motto „Wandern gegen den Winterblues“. Allerdings haben Tief „Uwe“ und Tief „Volker“ ganze Arbeit geleistet und die vorgesehene Wanderung durch das Guttauer Gehege mußte umgeplant werden. So ging es auf dem historischen Tischbein-Wanderweg rund um den Großen Eutiner See. Schon Johann Heinrich Wilhelm Tischbein wanderte hier in der Zeit, als er ab 1808 am Hofe von Peter I. als dessen Hofmaler wirkte. Von da an lebte er bis zu seinem Tod in Eutin. Der Große Eutiner See ist daher auf vielen seiner Skizzen und Bildern zu sehen. Der Dank der heutigen Wanderung geht an unseren Ersatzwanderführer Rainer. Für den zweiten Wandersonntag im Advent ging es von Neustadt zum Gut Sierhagen. Das Wetter war gut und trotz des vielen Regens der letzten Tage lies es sich gut gehen. Die Wandergruppe läuft zuerst entlang des Neustädter Binnenwassers. Hierbei handelt es sich um einen Brackwassersee, der von Süßwasserflüssen, wie z.B. vom Lachsbach, gespeist wird. In unregelmäßiger Folge dringt Ostseewasser durch die Hafenenge. In einem Teil des Binnenwassers ragt eine Halbinsel mit Salzwiesen. Dieses seltene Biotop ist Brut- und Rastplatz von Wat- und Wasservögeln. Weiter geht es auf einem Fußweg entlang der Bahnlinie. Die Gegend um das Binnenwasser war noch spät (ca. 1150) ein Stützpunkt slawischer Seeräuber. Auf dem Gut Sierhagen angekommen, gibt es eine Glühweinpause. Sven Bielfeldt, der Jagdhundeausbilder vom Bandorfer Forst, ist hier Verwalter und jetzt ist große Weihnachtsbaumzeit. Die ganze Familie ist im Einsatz. Nach einem strammen Rückweg geniessen alle Mitwanderer noch einen restlichen 2. Advent bei Kerzenlicht und Keksen. Heute hat unser Wanderführer Uwe alles richtig gemacht. Der erste Schnee hat die Landschaft in eine schöne Winterlandschaft verzaubert und das Wetter war trocken.